Welchen Preis hat eine Heizungsanlage?

Überlegen Sie Ihre Heizung gegen eine sparsamere und umweltfreundlichere Lösung auszutauschen? Unsere Heizungs-Experten stehen Ihnen hierfür zur Seite und finden die optimale Lösung für Ihre Anforderungen und Ihr Budget. Für eine anfängliche Kostenschätzung können Heizungsanlagen in drei Kategorien aufgeteilt werden. Im Detail erarbeiten wir dann gemeinsam die optimale Lösung für Sie.

 

Economy: Moderne Brennwertsysteme

Der Öl-Brennwertkessel icoVIT von Vaillant arbeitet effizient und sauber. Sparsam durch selbstoptimierenden Betrieb und Hocheffizienz-Pumpen ist das Gas-Brennwertsystem ecoCOMPACT von Vaillant. Und der Kompakt-Kollektor SolvisCala von Solvis spart bis zu 50 Prozent Heizkosten.

Bewährte Klassiker

 

Comfort: Photovoltaik- und Brennwertsystemen

Das mit allen Wärmequellen kombinierbare Heizsystem SolvisMax von Solvis verfügt über ein integriertes Heizmodul. So geht garantiert keine kostbare Wärme verloren. Hoher Wirkungsgrad und elegante Optik made in Germany: das Photovoltaiksystem auroPOWER von Vaillant.

Zeitgenössische Kombi

 

Premium: Unabhängig mit einem eigenen BHKW

Das Mini-Blockheizkraftwerk von SenerTec, der Dachs Innogen, sorgt für Wärme und produziert auch Strom. Der Stromspeicher eloPACK von Vaillant speichert selbst erzeugten Strom. Wer sein eigenes Kraftwerk mit einem Photovoltaiksystem wie dem auroPOWER von Vaillant kombiniert, ist nahezu autark.

Innovative Technik

Wie viel ist eine Heizung wert?

Nicht der Anschaffungspreis alleine ist ausschlaggebend für den Wert einer Heizung. Es kommen viele Faktoren hinzu: Welches Einsparpotenzial habe ich dauerhaft? Welche Zuschüsse sind verfügbar? Wie wichtig ist mir mein gutes Gewissen und die Unabhängigkeit? Grundsätzlich gibt es drei Klassen von Heizungssystemen: Economy, Comfort und Premium. Ganz grob lässt sich sagen: Je größer die Investition in eine neue Heizung, desto unabhängiger sind deren Nutzer, desto umweltbewusster erfolgt die Energieerzeugung und desto geringer sind die Betriebskosten. Allerdings ist ein großer Schritt auf dem Weg zur Energie-Effizienz auch mit einem kleinen Geldbeutel möglich.

 

7.000–12.000 Euro

Economy-Heizung. Technik, die sich bewährt hat: Moderne Brennwertsysteme, mit Heizöl oder Erdgas als Energieträger, in Kombination mit Solar(wärme).

 

Kopfkunst

12.000–22.000 Euro

Comfort-Heizung. Eine Kombination aus Heizung (auch mit Wärmepumpe oder Pellets) und Photovoltaikanlage, mit einem Energiemanager zur Steuerung.

 

 

 

mehr als 22.000 Euro

Premium-Heizung. Eine Kombination aus Photovoltaik, Blockheizkraftwerk und Stromspeicher sorgt für größtmögliche Unabhängigkeit.

 

Die Kombination aus Umweltfreundlichkeit und Kosteneffizienz ist wichtig bei der Planung einer Heizanlage.

Technik, die sich bewährt hat: Öl- und Gas-Brennwert mit Solar(wärme) – Economy

Nahezu 50 % der Deutschen nutzen Gas, 26,5 % Öl als Energieträger für die Heizung. Auch ohne Umstieg kann sich eine Modernisierung lohnen. Mit einem neuen Brennwertkessel lassen sich 15 % an Energie sparen. Außerdem können moderne Brennwertsysteme mit regenerativen Energiesystemen, beispielsweise einer Solaranlage, kombiniert werden. Dadurch wird sowohl die Umwelt als auch der Geldbeutel entlastet.

Moderne Kombination: Photovoltaik mit Heizung – Comfort

Energiemanager, wie zum Beispiel der SolvisMax, sorgen für langfristige Flexibilität. Während bei vielen Heizungssystemen der Fokus auf dem Brenner liegt, ist der Heizwasserspeicher das Kernstück des SolvisMax. Das Heizmodul ist dabei vollständig in den Speicher integriert und speist Wärme unmittelbar in den Speicher. Auf diesem Weg werden Energieverluste vermieden und der Wechsel auf einen anderen, günstigeren Energieträger ist jederzeit möglich.

Durch die Photovoltaikanlage ist eine kostenfreie Grundversorgung über die Sonne sichergestellt. Dadurch lässt sich der Strombedarf verringern und nicht benötigter Sonnenstrom steht für die Warmwassererzeugung und zum Heizen zur Verfügung.

Innovation: BHKW mit Stromspeicher – Premium

Die Premium Class aller Heizungssysteme bietet die höchste Umweltfreundlichkeit und die größte Unabhängigkeit. Die Wärme- und Stromversorgung eines Ein- bis Zweifamilienhauses erfolgt mithilfe von Kraft-Wärme-Kopplung mit einem Mikro-Blockheizkraftwerk oder einer Brennstoffzelle, beispielsweise dem Senertec Dachs oder InnoGen. Nahezu autark sind die Nutzer, wenn dieses Kraftwerk mit Solarenergie kombiniert wird. Nicht benötigter Strom lässt sich in das öffentliche Netz einspeisen und so eine Einspeisevergütung erzielen. Für Immobilienbesitzer ist es immer vorteilhaft, beim Heizen Strom zu erzeugen. Schließlich sind auf diesem Weg Wärme und Strom zu jeder Jahreszeit gesichert.

7 Spartipps

Wer zweigleisig fährt, kann am meisten Heizkosten einsparen: Zum einen ist moderne Technik, zum anderen der richtige Service und regelmäßige Wartung wichtig. Dabei gilt es, die folgenden Aspekte zu beachten:

  • Mithilfe des "hydraulischen Abgleichs" den idealen Druck der Heizungspumpe einstellen lassen.
  • In bestimmten Abständen die Heizung lüften und moderne Wohnraumlüftungssysteme verwenden.
  • Durch Solarthermie die Sonnenwärme speichern und zum Heizen verwenden.
  • Eigens erzeugten Strom selbst nutzen.
  • Für die Speicherung überschüssiger Energie einen Stromspeicher einsetzen.
  • Mit einem "Power-to-Heat"-System den Solarstrom zur Deckung des Strombedarfs und zum Heizen sowie für Warmwasser verwenden.
  • Vom Kundendienst in bestimmten Abständen die Wartung der Heizung durchführen lassen. Das sorgt für die optimale Leistung.

Sie haben Fragen zum Thema Energie und Heizung?
Wir beraten Sie gern. Rufen Sie uns einfach an:

T (0 71 32) 99 82-0

Termin vereinbaren

Mehr zur Heizungsmodernisierung

Weitere Informationen zu den Themen Renovierungsablauf, Heizsysteme und Förderungsmöglichkeiten finden Sie hier.

 

Schritt für Schritt zur
neuen Heizung

Eine neue Heizung lässt sich an der Seite eines Energie-Experten leicht in wenigen Schritten realisieren und erhalten.

Heizungsumbau

 

Gettyimages

Welcher spezielle Heizungstyp sind Sie?

Bewährte Technik oder lieber regenerative Energien und zukunftsweisende Technik? Alles ist eine Typfrage.

Heizungstypen

 

Martin Maier

Die Fördermittel sollten Sie mitnehmen!

Wer sich für eine neue Heizung entscheidet, kann in vielen Fällen auf finanzielle Unterstützung durch Fördermittel hoffen.

Förderung